die Idee

Wasserhahn

Die Idee des Projektes ist, dass TicketinhaberInnen für öffentliche Verkehrsmittel, die eine andere Person zu bestimmten Zeiten mitnehmen können, Flüchtlinge auf ihrem Ticket mitfahren lassen.

Bitte checkt selber vor einer Mitnahme bzw. vor dem Button anstecken ob bei eurem Ticket eine Mitnahme-Möglichkeit besteht. So wie zu welchen Zeiten. Hinweise findet ihr auf: www.vrr.de/de/service/fragen/tickets/

Unsere Aktion richtet sich an junge Ticketinhaber/innen (z.B. Studierende mit einem NRW Semesterticket) bei denen eine Person ab 19 Uhr und am Wochenende mitgenommen werden kann. Gerne kann allerdings auch jeder andere mit einem ähnlichen Ticket mitmachen (z. B. Firmenticket etc.).

Um sich zu erkennen zu geben, gibt es einen Button für die Ticketbesitzer, zum einfachen Anstecken an die Jacke. Damit ist man auf dem Bahnsteig oder an der Bushaltestelle für Flüchtlinge eindeutig erkennbar und kann angesprochen werden.

Das Anstecken des Buttons soll nur zu den Zeiten der Mitnahme-Möglichkeit erfolgen, nicht als generelles Accessoire!

Außerdem weisen wir daraufhin, dass eine Mitnahme vor Fahrtantritt abgesprochen werden muss (wie es den Abobedingungen, sowie den Tarif-und Beförderungsbedingungen des VRRs zu entnehmen ist).

In manchen Verkehrsverbünden gibt es das Sozialticket auf das Flüchtlinge Anspruch haben. Es kostet allerdings 30 Euro, was teuer sein kann. Hinzu kommt, dass die TicketinhaberInnen damit nur in der Preisstufe A mobil sind.

Geflüchtete in die Gesellschaft mitzunehmen und ihnen den Alltag ganz praktisch zu erleichtern steht für uns im Vordergrund.

Ab sofort sind wir auf Campustour mit Infoständen an verschiedenen Unis und Fhs im Ruhrgebiet vertreten. Mehr dazu unter Terminen oder auf unserer facebook Seite.

Falls du dich als Ehrenamtliche/r für Flüchtlinge mitnehmen engagieren willst, bist du herzlich willkommen dich an unserer Vernetzungsarbeit mit den einzelnen Flüchtlingsunterkünften zu beteiligen!

Wir bieten Workshops an, zu denen du dich einfach ohne Vorkenntnisse anmelden kannst.

Das Projekt gibt es seit August 2015 in den Städten Duisburg, Essen und Bochum!

Unterstützt wird das Projekt vom Flüchtlingsfond des Bistums Essen, youngcaritas im ruhrbistum und die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration.

.